Dr. des. Massimo Minelli

 

Botschaftslektor für Italienisch

Friedrich-Schiller-Universität
Institut für Romanistik
Ernst-Abbe-Platz 8, Raum 422
07743 Jena

Tel.: 03641-944 604

Sprechzeit Vorlesungszeit WS 21-22:

Mi, 12-13 Uhr




 

Geboren 1965 in Ancona (Italien). Studium an der Libera Università degli Studi di Urbino (Geschichte, Italienische Literatur, Erdkunde, Latein, Kinowissenschaft); Abschluss 1989 (summa cum laude). Anschließend mehrjährige Tätigkeit als Fernseh- und Zeitungsreport beim privaten TV-Sender TVRS (Recanati) und bei den Tageszeitungen Gazzetta di Ancona und Corriere Adriatico (Ancona); Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei historischen Institutionen in der Region Marken; als wissenschaftlicher Berater hat er an der Organisation verschiedener Ausstellungen gearbeitet.

  • Seit Mai 2013: Doktorand im Fach "Italienische Literaturwissenschaft" mit einer Arbeit über den italienischen Schriftsteller Antonio Beltramelli (1874-1930). Betreuer (Doktorvater?): Prof. Dr. Edoardo Costadura.
  • April-Juli 2011: mit Prof. Rainer Schlösser, Organisation der Ringvorlesung über das 150. Jubiläum der italienischen Einheit (Institut für Romanistik der "Friedrich-Schiller-Universität" Jena)
  • November-Dezember 2009: Konzept und Organisation der Ausstellung über den italienischen Naturwissenschaftler Luigi Paolucci, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik und dem Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik Ernst-Haeckel-Haus der "Friedrich-Schiller-Universität" Jena.
  • Seit Dezember 2006: Tätigkeit als Botschaftslektor am Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 1992-2006: Gymnasiallehrer (Italienisch, Latein, Geschichte, Erdkunde, Staatsbürgerkunde) zunächst in den Marken (Ancona, Jesi, Senigallia), danach in der Romagna (Forlì). Veranstaltung von Filmreihen über verschiedene Themen, sowie Fortbildungskurse für Lehrer (z. B. über die Rolle der Kinokunst als Instrument in der Didaktik der Geschichte).
  • Dezember 2004: Leitung einer Schülerarbeitsgruppe zur Gestaltung einer didaktischen CD-ROM "Sport e letteratura in Italia".
  • Dezember 1988: Organisation und Betreuung der Ausstellung "Dal futuro al passato: Falconara dal 1900 al 1925", Falconara Marittima

Massimo Minelli ist begeisterter Marathonläufer; er hat erfolgreich an mehr als 70 Marathons und Supermarathons teilgenommen - unter anderem in Rom, Paris, Mailand, Florenz, München, Frankfurt am Main, Leipzig, Würzburg, Innsbruck, Eisenach, Bologna, Ravenna, Reggio Emilia, Potsdam.

 

Die aktuellen Veranstaltungen finden Sie auch im LSF.

 

1. Publikationen

· "L´alba della Nazione": das Risorgimento im Film, in M. Minelli, R. Schlösser (Hrsg.) 150 Jahre einiges Italien (Jenaer Beiträge zur Romanistik - Martin Meidenbauer, München, 2012), S. 31-58.

· La Destra tra Uomo Qualunque e Neofascismo, in P. Giovannini, B. Montesi, M. Papini (Hrsg.) Le Marche dalla ricostruzione alla transizione: 1944-1960 (Il lavoro editoriale, Ancona, 1999), S. 174-210.

· La settimana rossa a Falconara, in G. Piccinini - M. Severini (Hrsg.) La Settimana Rossa nelle Marche (1914) (Istituto per la Storia del movimento democratico e repubblicano nelle Marche, Ancona, 1997), S. 23-54.

· Dall'anarchico Bresci a Mussolini, in G. Piccinini (Hrsg.), Falconara Novecento (Comune di Falconara Marittima, Ancona, 1990)

2. Vorträge

· November 2014: "Noi amiamo la guerra". (Wir lieben den Krieg) - Wie Italien in den "Großen Krieg" eintrat (1914-15) (Deutsch-Italienische Gesellschaft in Thüringen - Weimar)

· Juni 2012: Da Ustica a Gissi: prigionia, emarginazione e confino di Guido Molinelli durante la dittatura fascista (Teilnahme per Videokonferenz an der Tagung über den italienischen Politiker Guido Molinelli, Chiaravalle - Italien)

· Mai 2011: "L´alba della Nazione": das Risorgimento im Film (im Rahmen der Ringvorlesung anlässlich des 150. Jubiläums der italienischen Einigung - "Institut für Romanistik der "Friedrich-Schiller-Universität" Jena)

· Januar 2011: Der Libyen-Krieg (1911-12) in den Artikeln und in den Erzählungen des Schriftstellers Antonio Beltramelli, (Kolloquium des Instituts für Romanistik, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

· Oktober 2009: Der Mond in der italienischen Literatur (Kolloquium des Instituts für Romanistik, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

· Januar 2009: Die italienische Geschichte auf der Piazza (Kolloquium des Instituts für Romanistik, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

· November 2008: La storia si fa in piazza (Italien-Zentrum der Technischen Universität Dresden)

· Oktober 2008: Die italienische Geschichte auf der Piazza (Im Rahmen der Woche der italienischen Sprache in der Welt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena)

· Februar 2000: Quando il cinema incontra la storia (anlässlich des Fortbildungskurses zum Thema "Der Film in der Geschichtsdidaktik der Geschichte, Senigallia - Italien)

· März 1998: La Destra tra Uomo Qualunque e Neofascismo (anlässlich der Forschungstagung "Le Marche dalla ricostruzione alla transizione: 1944 - 1960" des Istituto regionale per la storia del movimento di liberazione nelle Marche in Ancona)

· Oktober 1993: Guido Molinelli: vita di un comunista marchigiano (anlässlich des 40. Todestags des Abgeordneten und antifaschistischen Politikers Guido Molinelli, Chiaravalle - Italien)

· Dezember 1988: Falconara Marittima agli inizi del Novecento (anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Dal futuro al passato: Falconara dal 1900 al 1925", Falconara Marittima - Italien)

 

  • Forschung über den italienischen Schriftsteller Antonio Beltramelli (unter anderem, erster offizieller Biograf von Benito Mussolini).
  • Forschung über italienische Literatur und Naturwissenschaft: insbesondere zum Einfluss des aus den Marken stammenden Naturwissenschaftlers Luigi Paolucci auf das Werk des Dichters Giovanni Pascoli
  • Konzept und Organisation der Ausstellung über den italienischen Naturwissenschaftler Luigi Paolucci, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik und dem Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik Ernst-Haeckel-Haus der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.
  • Vortrag über die Region "Marche" als mögliche Thema im italienischen Landeskundenunterricht. Diese in Deutschland fast unbekannte Region gilt als besonderes Vorbild der vielseitigen Aspekte der italienischen Gesellschaft. In der Tat sind die Marken "L´Italia in una regione" ("Italien in einer Region"), laut eines Slogans des Tourismusreferats der regionalen Regierung. (im Auftrag des "Istituto Italiano di Cultura" in Berlin).