Projekte

Der Lektoratsbereich für Französische Sprachpraxis zeichnet sich durch eine Vielzahl an pädagogischen, kompetenzübergreifenden Projekten, die die Studierenden in die Lage versetzten, ihre Kenntnisse von Sprache und Kultur authentisch anzuwenden. Diese gehören teilweise zum festen Repertoire des Lehrangebots oder kommen in regelmäßigen Abständen wieder.

Dazu zählen Simulations globales und Simulations fonctionnelles. Eine simulation besteht aus einer fiktiven Welt, wie z. B. ein Dorf oder eine Firma, in der die Teilnehmer eine fiktive Identität annehmen und als solche Interaktionen durchleben, Probleme lösen oder auch Ereignissen organisieren, wie hier, in der sich zwei neu gegründete Firmen im Rahmen eines Wettbewerbs dem Publikum vorstellt.

Dazu gehören auch punktuelle, teilweise aktualitätsbezogene Angebote wie Hörspielproduktionen, s. im der Kriminalroman «Meurtres pour mémoire » nach Didier Daeninckx. Bei diesem Projekt wurde sogar mit dem Autor ein Telefoninterview durchgeführt.

Auch zahlreiche Werbeprojekte zählen ebenfalls zu den regelmäßig wieder kehrenden Projekten des Lehrbereichs, mit vor allem selbst bezogene Thematiken (Eigenwerbung für das Institut für Romanistik), was natürlich die Motivation der Teilnehmer erhöht. Dazu kann u. a. ein Plakat für künftige Abiturienten und potentielle Romanistikstudierende gerechnet werden - aber auch eine Broschüre in französischer Sprache im Auftrag des Rektoramts zur Entwicklung der Beziehungen mit den frankophonen Partnern der Universität, oder eine eigene GIF-Animation der Studierenden am Institut für Romanistik.

Einige dieser Werbeprodukte bzw. thematischen Ergebnisse von Seminaren wurden sogar im Rahmen von durch die Teilnehmer selber konzipierten Ausstellungen am Institut gezeigt und ausgewählt.

Auf diese Weise entstand im Laufe der Jahre am Lektorat für Französisch, Lehrbereich Sprachpraxis,  ein buntes Kaleidoskop an Projekten, die nicht nur die Kompetenzen und Fertigkeiten der Studierenden gefördert haben, sondern auch und vor allem ihre Persönlichkeit als Lerner geprägt, ihre Motivationen als Person erhöht und letzten Endes ihnen Wege zur Anwendung der erworbenen Kenntnisse mit in die berufliche Zukunft gegeben haben.

Projektseminare (Seminarübergreifend):

  •  Simulations globales et fonctionnelles (Le village, l'île, l'entreprise...)
  •  Hörspielproduktionen (bisher erarbeitet: « Meurtres pour mémoire » nach Didier Daeninckx, « Noces de soufre » nach Jean Amila, « Les Orpailleurs » nach Thierry Jonquet)

Werbeprojekte

Ausstellungen: