Vita
URL: http:///Institut/Personal/Professorinnen+und+Professoren/Hammerschmidt_+Claudia_+Prof_+Dr_/Prof_+Hammerschmidt/Vita-p-268.print
Generiert am:

Vita

Studium der Hispanistik, Germanistik und Galloromanistik an den Universitäten Köln, Buenos Aires und Bordeaux; Magisterabschluss in Köln 1994 (Mit Auszeichnung), Dissertation in Köln 1999 (Summa cum laude); Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin in Köln und Jena; Habilitation in Jena 2006; Oberassistentin und Lehrstuhlvertreterin in Jena 2006-2009; Rufe auf Romanistik-Professuren in Trier und Gießen 2009; Professorin für Romanistische Literaturwissenschaft (W2) in Trier 2009-2011; seit 2011 Lehrstuhlinhaberin für Romanische Literaturwissenschaft (Hispanistik, Lateinamerikanistik und Galloromanistik) an der FSU Jena.x


Funktionen

- seit 07/2020 Mentorin im Mentoring-Programm für Postdoktorandinnen des Unibunds Halle-Jena-Leipzig

- seit 11/2017 Ombudsperson nach §25 der ABPO der FSU Jena.

- seit 03/2017 (2017-2019 zus. mit Prof. Dr. Alejandro Grimson, UNSAM; seit 2019 zus. mit Prof. Dr. Luciana Anapios, UNSAM) Direktorin des Regionalzentrums Cono Sur (mit Sitz an der UNSAM/Universidad Nacional de San Martín, Buenos Aires) des BMBF-finanzierten Merian-Zentrums CALAS (Förderzeitraum voraussichtlich 2017-2029).

- seit 10/2016 Mitglied des Senatsausschusses für Forschung der FSU Jena.

- seit 07/2016-07/2020 Präsidentin des Instituto Internacional de Literatura Iberoamericana (IILI) mit Sitz in Pittsburgh/USA.

- seit 10/2015 Leiterin des interdisziplinären "Internationalen Forschungskollegs Argentinien/Cono Sur (ARCOSUR)" der FSU Jena.

- seit 10/2015 Vertreterin der FSU in der Working Group "Latin America" der Coimbra Group.

- seit 04/2015-04/2018 (verlängert bis 10/2019) Projektleiterin des binationalen Forschungsprojekts zu "Das Marechal-Paradigma oder die dritte Position der argentinischen Literatur" (Förderung durch DFG-CONICET-MINCyT; Förderzeitraum 01.04.2015-31.03.2018; verlängert bis 31.10.2019).

- seit 01/2015 Projektverantwortliche des internationalen und transdisziplinären Thematischen Netzwerks "Transnationaler Wandel am Beispiel Patagoniens" (unter Beteiligung von drei argentinischen und vier chilenischen Universitäten) (DAAD-gefördert; Förderzeitraum 01.01.2015-31.12.2018).

- 10/2014-09/2015 Sprecherin des interdisziplinären Arbeitskreises "Argentinien/Cono Sur".

- 10/2014-09/2015 Vertreterin der FSU in der Task Force "Culture, Arts, and the Humanities" der Coimbra Group.

- 10/2014-09/2017 Studiengangsbeauftragte Romanistik der FSU Jena.

- 10/2013-09/2016 Mitglied des Fakultätsrats sowie des Beirats für Gleichstellungsfragen der Philosophischen Fakultät der FSU Jena.


Aktuelle Forschungsprojekte

Aktuelle internationale Forschungsprojekte (drittmittelgefördert)

- Direktorin (2017-2019 zus. mit Prof. Dr. Alejandro Grimson, UNSAM; seit 2019 zus. mit Prof. Dr. Luciana Anapios) des Regionalzentrums Cono Sur (mit Sitz an der UNSAM / Universidad Nacional de San Martín, Buenos Aires, Argentinien) des BMBF-finanzierten Merian-Zentrums CALAS (Förderzeitraum voraussichtlich 2017-2029).

- Projektleiterin des interdisziplinären und transnationalen Thematischen Netzwerks "Transnationaler Wandel am Beispiel Patagoniens: Soziale Ungleichheit, interkultureller Austausch und ästhetische Ausdrucksformen" (in Zusammenarbeit mit sieben argentinischen und chilenischen Universitäten) (DAAD-gefördert; Förderzeitraum 01.01.2015-31.12.2018).

- Projektleiterin des binationalen Forschungsprojekts zu "Das Marechal-Paradigma oder die 'dritte Position' der argentinischen Literatur" (Förderung durch DFG-CONICET-MINCyT; Förderzeitraum 01.04.2015-30.09.2019).


Forschungsschwerpunkte

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Leopoldo Marechal und die literarische Moderne in Argentinien; Strategische Autorschaft in der patagonischen Literatur; Repräsentationsproblematik und Intermedialität im Roman und Film des Cono Sur; Poetik und Systemkritik im zeitgenössischen kubanischen Roman; Exilerfahrung und Autorschaftskonstitution bei Guillermo Cabrera Infante.


Forschungsschwerpunkte allgemein

Autorschaftskonzepte in der europäischen und lateinamerikanischen Literatur; Autobiographie und Autofiktion; (Inter)Medialität von Literatur und Film; Exilliteratur des 20. u. 21. Jhds.; Kultur- und Identitätskonzepte der Karibik; Spanische Literatur des Siglo de Oro; Französische, spanische und lateinamerikanische Literatur der Moderne und Postmoderne; Autoren u.a.: d´Urfé, Rousseau, Proust, Houellebecq, Glissant, Laferrière, Garcilaso de la Vega, Marías, Llamazares, Almodóvar, Ruiz, Darío, Donoso, Marechal, Cortázar, Gamerro, Cabrera Infante, Padura.


Mitgliedschaften

Mitglied des Deutschen Hispanistenverbandes; des Deutschen Romanistenverbandes; der Asociación Canadiense de Hispanistas; der Society for Caribbean Research (SOCARE); Mitglied und Präsidentin (2016-2020) des Instituto Internacional de Literatura Iberoamericana (IILI) der University of Pittsburgh; Mitglied von LASA (Latin American Studies Association) sowie der Marcel-Proust-Gesellschaft; Herausgeberin der Reihen Fines del Mundo. Estudios Culturales del Cono Sur und Estudios Culturales de Latinoamérica y el Caribe; Mitherausgeberin der Reihen America Romana: Perspektiven der Forschung und Jenaer Beiträge zur Romanistik; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von CECLA (Centro de Ediciones y Estudios Críticos de Literatura Argentina) sowie der Buchreihen "Ámbar. Literatura, arte, medios, cultura" und "Jade. Serie de autor" (La Plata: Ediciones del lado de acá) sowie der Zeitschriften Theatralia; Amerika. Mémoires, identités, territoires (http://amerika.revues.org); Kamchatka. Revista de análisis cultural (http://revistakamchatka.wordpress.com/); Cuadernos del Hipogrifo (http://www.revistaelhipogrifo.com/) und Katatay. Revista Crítica de Literatura Latinoamericana (https://edicioneskatatay.com.ar/items/categoria/revista%20katatay).