Lehramt Spanisch (Jenaer Modell)

Grundsätzliche Hinweise

Das Studium des Fachs Spanisch kann im Jenaer Modell für das Lehramt an Gymnasien absolviert werden. Es umfasst die Bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturstudien, Fachdidaktik und Sprachpraxis. Die Inhalte der Fachwissenschaften werden so weit wie möglich in ihren Bezügen zu angestrebten Berufskompetenzen vermittelt. Die angemessene akademische Vorbereitung für eine Lehramtstätigkeit erfolgt in den fachdidaktischen Veranstaltungen. Ziel ist es, die Lehramtsstudierenden mit ausreichenden Kenntnissen über die Spezifik der spanischen Sprache, der Literatur und Kultur der hispanophonen Länder auszustatten, die als inhaltliches Hintergrundwissen für eine praktische Unterrichtstätigkeit benötigt werden, und sie mit den didaktisch-methodischen Grundlagen des Spanischunterrichts vertraut zu machen.

Die sprachpraktischen Veranstaltungen zielen neben der Vervollkommnung der allgemeinen Sprachkompetenz auf die speziellen sprachlichen Bedürfnisse der zukünftigen Spanisch-lehrenden. Vermittelt werden soll eine eigenständige Lernkompetenz, die auch den Erwerb der Sprache bei Aufenthalten im hispanophonen Ausland (Auslandssemester, Fremdsprache-assistenz) unterstützt.

Studienvoraussetzungen

Zulassung

Als Zulassungsvoraussetzung gelten die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung.

Sprachanforderungen

Grundsätzlich werden Kenntnisse in zwei Fremdsprachen gefordert. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der Studienordnung (siehe unten).

Für das Spanische selbst werden keine spezifischen Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Die Einstufung in die Sprachpraxis Spanisch erfolgt durch einen Test zu Studienbeginn.

Eine weitere Voraussetzung für das Studium sind Grundkenntnisse in Latein (laut Studienordnung), die spätestens zum Ende des ersten Studienjahres nachzuweisen sind durch:

  • einen mindestens zweijährigen, aufeinander folgenden und mit der Note "ausreichend" abgeschlossenen Schulunterricht oder
  • das Bestehen der Prüfung nach einem Semester (4 SWS) des Latinumskurses (Sprachenzentrum) oder
  • das Bestehen eines mindestens gleichwertigen Kurses externer Anbieter.

Die Überprüfung und die Verbuchung des Lateinnachweises übernimmt das Akademische Studien- und Prüfungsamt (ASPA). Die Abgabe eines Lateinnachweises im ASPA ist mit der Prüfungsanmeldung zum Einführungsseminar in die Sprachwissenschaft (BRomS-S1) verbunden.

Studienorganisation

Allgemeine Informationen zum Jenaer Modell der Lehrerbildung erhalten Sie beim Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung.

Das Studienangebot für das Fach Spanisch ist modular aufgebaut. Die Module setzen sich aus Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Praktika und Tutorien zusammen. Jedes Modul erstreckt sich über ein oder zwei Semester und wird in der Regel mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen. Je nach Arbeitsaufwand wird für jedes Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP) vergeben. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Spanisch.

Im Fach Spanisch müssen 110 LP (Lehramt am Gymnasium) erworben werden. Die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

Auslandssemester

Das Studienprogramm ist so konzipiert, dass das Studium auch mit einem einsemestrigen Auslandsaufenthalt in der Regelstudienzeit absolviert werden kann. Im Ausland erworbene Studienleistungen werden auf Basis des europäischen Leistungspunktesystems (ECTS) anerkannt, solange diese mit den Modulen des Studiums kompatibel sind. Neben dem Erasmus Plus-Programm der Europäischen Union gibt es auch die Möglichkeit, über eine Fremdsprachenassistenz ins Ausland zu gehen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Staatsprüfung

Die Staatsprüfung besteht neben den Prüfungen in den zwei gewählten Fächern und den Erziehungswissenschaften aus einer Wissenschaftlichen Hausarbeit (Abschlussarbeit). Im Fach Spanisch setzt sich die Staatsprüfung aus drei Vorbereitungsmodulen (15 LP) und den dazugehörigen drei Prüfungen zusammen: einer schriftlichen und zwei mündlichen.

Wichtige Informationen (Studienordnungen, Modulkataloge etc.)

Studienberatung

Für die Studienfachberatung des Spanischen sind Frau Dr. Sabine Albrecht und Frau Dr. María Ramírez Antía  zuständig. Für allgemeine Fragen zum Lehramtsstudium in der Romanistik (insbesondere zur Fachdidaktik) wenden Sie sich bitte an den Studiengangsbeauftragten, Herrn Prof. Dr. Marcus Reinfried. Allgemeine Anfragen, vor allem solche, die sich auf die Reihenfolge der Belegung von Veranstaltungen und das Absolvieren von Prüfungen beziehen, können Sie auch an das Akademische Studien- und Prüfungsamt (ASPA) bzw. an das Landesprüfungsamt für Lehrämter (das für die Zulassung zur Staatsprüfung zuständig ist) richten.

Bewerbung

Die Bewerbung und Immatrikulation erfolgen an der Friedrich-Schiller-Universität in der Regel elektronisch. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.