Jun.-Prof. Dr. Valeska Bopp-Filimonov

 

Juniorprofessur für Romanistik mit Schwerpunkt Rumänistik

Friedrich-Schiller-Universität
Institut für Romanistik
Ernst-Abbe-Platz 8, Raum 423
07743 Jena

Tel.: 03641-944 660
Fax: 03641-944 602


Sekretariat: Birgit Urtecho


Sprechzeiten:
Bis auf Weiteres finden keine Sprechstunden vor Ort statt. Ich bin jederzeit per E-Mail zu erreichen.



 

6.-7. Februar 2020 Thementage "1989 revisited. Der Beitrag der kleinen Fächer zum Verstehen von Umbruchs- und Transformationserfahrungen", in Kooperation mit der Volkskunde/Kulturgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Programm)

4.-6. Dezember 2019 Thementage "Die Faszination und Vielfalt Südosteuropas. Kultur- und Informationstage des Fachbereichs 'Südosteuropastudien'" (Programm)

Seit Mai 2019: am Institut angebundenes Postdoc-Stipendium für Dr. Gundel Große mit dem Projekt "Kunst und Gesellschaft im postkommunistischen Rumänien. Strategien literarischen Schreibens postkommunistischer Autoren in Rumänien und ihr Einwirken auf den gesellschaftlichen Diskurs"


seit
1.10.2017
Juniorprofessorin für Romanistik mit Schwerpunkt Rumänistik, Institut für Romanistik, FSU Jena
2010-2017
Wissenschaftliche Referentin der Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn und Berlin, dort u.a. Programmleiterin des Studienkollegs zu Berlin, des Stipendienprogramms "Metropolen in Osteuropa" und des "Kolleg Europa"
2010-2012 Freie Mitarbeit im Rahmen des Projektes "'Begriffsgeschichte' als Dekonstruktion gesellschaftlicher und politischer Kommunikation in Rumänien im 19. und 20. Jahrhundert", RWTH Aachen und West-Universität Temeswar
2008-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin  am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der RWTH Aachen.
Koordinatorin des Drittmittelprojektes "'Begriffsgeschichte' als Dekonstruktion gesellschaftlicher und politischer Kommunikation in Rumänien im 19. und 20. Jahrhundert", RWTH Aachen und West-Universität Temeswar, gefördert von der Volkswagenstiftung
2005-2007 Promotionslektorin der Robert Bosch Stiftung an der Historischen Fakultät in Bukarest
2004-2005 Sprachlektorin im Rahmen des Lektorenprogramms der Robert Bosch Stiftung an der Staatlichen Technischen Universität in Perm (Russland), Lehrstuhl für Fremdsprachen und Interkulturelle Kommunikation
2013
Verleihung des Förderpreises der Fritz und Helga Exner-Stiftung für herausragende Leistungen im Bereich der Südosteuropa-Forschung für die Dissertation
2012 Verleihung des akademischen Grades Dr. phil. an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig
Dissertationsthema: Erinnerungen an die 'Nicht-Zeit'. Das sozialistische Rumänien im biographisch-zeitgeschichtlichen Gedächtnis der Nachwendezeit
2006 Forschungsaufenthalt an der Central European University (CEU) in Budapest.
2003 DAAD-Forschungsaufenthalt in Bukarest
2002-2004 Parallelstudium Französistik, Rumänistik, Osteuropawissenschaften
1997-2004 Studium der Kulturwissenschaften, Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig


Mitgliedschaften

Südosteuropa-Gesellschaft, München. Seit 2018 Leiterin der Zweigstelle Jena
Society for Romanian Studies: Mentorin
Balkanromanistenverband
Deutsch-Rumänische Gesellschaft (DRG), Berlin
Moldova-Institut, Leipzig
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift "apropos [Perspektiven auf die Romania]"



Monographie

2014. Erinnerungen an die 'Nicht-Zeit'. Das sozialistische Rumänien im biographisch-zeitgeschichtlichen Gedächtnis (1989-2007). Wiesbaden (Balkanologische Veröffentlichungen Bd. 61).

Herausgebertätigkeit

seit 2018: Mitherausgeberin der Reihe "Forum Rumänien" des Verlags Frank & Timme, gemeinsam mit Larisa Schippel und Thede Kahl

2007. Valeska Bopp, Katharina Lampe, Andrea Schneiker (Hrsg.): Balkanbilder in Ost-und West: Mythen und Stereotypen auf der Spur. Anregungen zur Didaktik interkultureller Studienseminare. Berlin: MitOst-Editionen.

Wissenschaftliche Artikel in Periodika und Sammelbänden

2020. Männer, Macht und "Mörder" 30 Jahre nach der rumänischen Revolution. Über die letzten Monate des "Instituts der Rumänischen Revolution vom Dezember 1989". In: Südosteuropa-Mitteilungen (eingereicht).

2019. Mit Anne Dippel: Neue Architekturen der Wissensvermittlung gestalten. Teamethnographisch Forschen, Ausstellen und Reflektieren bei der Arbeit an "Wir wohnen Wort an Wort". Banat, Siebenbürgen, Bukowina. Ein Ethnograffiti Südosteuropas. In: Kulturelle Kontexte östlichen Europa. Münster, New York (Bd. 60), S. 166-175.

2019. Mit Anne Dippel: Into the Grey Zone, Or: How to Track Fading Multiculturalism in Southeastern Europe. On the making of the exhibition '"We Live Word to Word." Banat - Transylvania - Bukovina. An Ethnograffiti of Southeastern Europe' at the Friedrich Schiller University Jena, 2018-2020. In: Südosteuropa Bd. 64 (H. 4), S. 534-554. DOI: https://doi.org/10.1515/soeu-2019-0039

2018. Mit Friederike Kind-Kovács: Debating East Central Europe Again? German Academia and the Dilemma of Spatial Categories. In: Journal of Modern European History Vol. 16 | 3, pp. 307-314.

2012. Mit Olesea Cruc: Familie und Exodus. In: Bochmann, Klaus, Vasile Dumbrava, Dietmar Müller,  Victoria Reinhardt (Hg.): Die Republik Moldau. Ein Handbuch. Leipzig, S. 550-556.

2009. Jurnalul din decembrie. Un inventar investigativ (übers. von Ovidiu Ţichindeleanu). In: Petrovszky, Konrad, Ovidiu Ţichindeleanu (Hrsg.): Revoluţia Română Televizată. Contribuţii la istoria culturală a mediilor. Cluj 2009, S. 219-225.

2007. 1989 - Ein europäisches Gedächtnis? Eine Didaktisierung zur Arbeit mit narrativen, lebensgeschichtlichen Interviews. In: Valeska Bopp, Katharina Lampe, Andrea Schneiker (Hrsg.): Balkanbilder in Ost-und West: Mythen und Stereotypen auf der Spur. Anregungen zur Didaktik interkultureller Studienseminare. Berlin: MitOst-Editionen.

2007. Wie die Rumänen den EU-Beitritt begingen. In: Deutsch-Rumänische Hefte. Halbjahresschrift der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft. Jahrgang X, Heft 1, S. 7-8.

2007. Die rumänische Revolution von 1989. Staatliche Inszenierung versus öffentlicher Diskurs. In: Pänke, Julian, Gereon Schuch (u.a.): Gegenwart der Vergangenheit. Die politische Aktualität historischer Erinnerung in Mitteleuropa. Baden-Baden, S. 25-30.

2006. "Ne descurcam." Despre penuria economică şi strategiile de supravieţuire din România anilor 80 şi formele actuale de rememorare. In: Anuarul Institutului de Istorie Orală (Cluj) Nr. VII, S. 399-425.

2005. "Wir haben uns zurechtgefunden." Mangel und Überlebensstrategien in Rumänien in den 1980er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. In: Berliner Osteuropa Info 23 (2005), S. 70-82.

2004. De ce a disparut "Micul Paris"? O formulă publicitară redescoperită. In: Cultura. Săptămânal editat de Institutul Cultural Român. Nr. 16 (30 iunie- 6 iulie).

2003. Considerații asupra burgheziei bucureștene din perioada interbelică. București. Materiale de istorie si muzeografie, 2003, 17, p. 209-220.

 

Weiteres

2019. Nachwort. In: Banciu, Carmen-Francesca: Ein Land voller Helden. Berlin: Palm Art Press, S. 273-281.

Rezension von Péter, Laszlo. 2018. Forbidden Football in Ceausescu's Romania. Basingstocke: Palgrave Macmillan (Global Culture and Sport Series), in: apropos [Perspektiven auf die Romania], Hamburg University Press 2/2019, S. 144-148 (dt.) / S. 301-304 (limba română).


Die aktuellen Veranstaltungen finden Sie im LSF.

Alle Lehrveranstaltungen richten sich in der Regel an Studierende der Romanistik sowie im Bachelor bzw. Master Südosteuropastudien.

Bisherige Veranstaltungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena:

• Alltagskultur und Überlebensstrategien im Sozialismus - Rumänien in den 1980er Jahren
• Rumänische Geschichte, Sprache und Kultur außerhalb Rumäniens
• Kindheit in Rumänien im Spiegel der Literatur
• 1989 - Narrative des gesellschaftspolitischen Umbruchs in Rumänien
• Begleitete Textlektüre

Exkursionen:
22.-29. September 2019: Rumänien 30 Jahre nach der Revolution
16. März 2018: Buchmesse Leipzig, Schwerpunktland Rumänien

Bisherige Forschungsgebiete:
- Zeitgeschichte Rumäniens, insbesondere sozialistisches Rumänien
- Biographieforschung, Oral History, Alltagsgeschichte, Erinnerungskultur(en)

Aktuelle Forschungsinteressen:
- das (post)sozialistische Rumänien im Spiegel literarischer Texte
- Kindheit in Rumänien, Kinderliteratur aus Rumänien
- Fachgeschichte der Rumänistik

11. November 2019
Fabrikruinen als Kulissen depressiven Übermuts. Repräsentationen von (ehemaligen) Fabrikarbeitern im postsozialistischen rumänischen Roman, Kongress "Ambivalente Transformationen. ´1989´ zwischen Erfolgserzählung und Krisenerfahrung", 10.-12. November 2019

24. Oktober 2019
German and Romania 30 Years after - a Few Comparisons, Rector´s Seminar "Universities in a Changing Europe: 30 years since the Fall of the Iron Curtain", Iași, Romania, Oct. 24-26, 2019 (see academia.edu)

6. Oktober 2019
"Disparate Erinnerungen an die rumänischen 'Dezemberereignisse' 1989. Zur Vielfalt der Gedanken, des Gedenkens und der Denkmäler 30 Jahre danach", Symposium "Kunst und Revolution", Staatsoper Dresden

12. Juli 2019
gemeinsam mit Anne Dippel und Oliver Wurzbacher: "Where Dracula Turns into a Light Fairytale. On Pride and Prejudice in Contemporary Transylvania, Banat and Bukovina"
Dark Ethnography. Encountering 'the Uncomfortable Other' in Ethnographic Research
International Workshop at the Department of Anthropology and African Studies of the JGU Mainz, 11 - 12 July 2019

5. Juli 2019
"lauter Zufälle, man kann das nicht planen" - Wege von Wissenschaftler*innen zu ihrer Spezialisierung auf Rumänien (Einblick in ein laufendes Forschungsprojekt)
Workshop "Rumänien im Fokus", Universität Regensburg

16. November 2018
"(Sprach-)Biographie eines Grenz- und Doppelgängers in historisch wechselnden Kontexten"
13. Balkanromanistentag "An den Grenzen der Balkanromanität", Augsburg, 15.-17. November 2018

27. Juni 2018
"Re-enacting the Socialist Past - Reflections on intrafamilial memories in Romania after 1989"
Konferenz "#Romania100: Looking Forward through the Past - The Conference of the Society for Romanian Studies (SRS), Bukarest, 26.-30. Juni


Podiumsdiskussionen

16.03.2018
"Im Brennpunkt: Rumänien - im Jahr 29 nach Ceaușescu"
Podiumsgespräch auf der Leipziger Buchmesse 2018 (Schwerpunktland Rumänien)

11.12.2017
"Erinnerungen an den Kommunismus: individuell, gesellschaftlich, literarisch"
Gesprächsrunde auf dem 5. Studientag Rumänien: Rumänien und EUropa. Blick nach vorne mit oder ohne Erinnerung? Johannes Gutenberg-Universität Mainz

LILAB: Linguistic Landscape of the Cultural Region Banat in Diachrony and Synchrony (Participation)

This project headed by Dr. Aleksandra Salamurovic (University of Jena) and Dr. Annemarie Sorescu Marinković (Institute for Balkan Studies, Serbian Academy of Sciences and Arts) explores the multilingual character of the Banat cultural region through the various lenses of the linguistic landscape. As a result of the interdisciplinary work in a team of linguists, anthropologists and historians, the project promises to promote a better understanding of the interaction of historical, social and linguistic factors which supported and encouraged the multilingualism of this region and to discuss how this historical development is used in order to corroborate current, politically proclaimed multiculturalism and multilingualism in the region. (More information will follow shortly.)


Interdisziplinäres Projektseminar und Ausstellungsprojekt
"Wir wohnen Wort an Wort". Banat, Siebenbürgen, Bukowina: ein Ethnograffiti Südosteuropas

in Kooperation von Lehrenden und Studierenden der Volkskunde, Südosteuropastudien und Rumänistik und mit finanzieller Unterstützung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, der Stadt Jena, dem Theaterhaus Jena, der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, der Gesellschaft für Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem Studierendenrat der FSU, der Südosteuropagesellschaft München und Lesezeichen e.V. Jena

Mehr Informationen zum Projekt.


Ausstellungszeiträume: 

  • 8.4.-10.5.2019 und 28.1.-20.3.2020 im Ausstellungskabinett der Universität Jena, Fürstengraben 1, 07743 Jena
  • 22.4.-23.5.2020 in der Stadtbibliothek Aachen als Teil des Rahmensprogramms zur Verleihung des Internationalen Karlspreises für die Einheit Europas an den rumänischen Präsidenten Klaus Iohannis 2020 (verschoben wegen Corona!) 

 

Veranstaltungsprogramm 8. April bis 21. Mai 2019

Pressespiegel und Berichte

Forschungsdatenbank LaZAR (im Aufbau befindlich)